Umstädter Toskana mit Wein genießen

(bern) Die erste Weinlagenwanderung des Odenwaldklubs (OWK) Heubach am Sonntag ist ein voller Erfolg.

Mehr als 200 Wanderer machen sich ab 10 Uhr auf den Weg in die noch jungen Heubacher Weinberge. Gut 150 davon kaufen sich am Stand auf dem Marktplatz auch eine Karte für die Weinverkostung. „Es gibt nur Tropfen, die auch in Heubach gewachsen sind“, erklärt Mathias Bahlecke, Vorsitzender des Heubacher OWK, sie kommen allerdings größtenteils von der Winzergenossenschaft. Unter sechs Weinen an drei Hütten können die Wanderer wählen. Erst mal geht es dann aber an einem Stand an der Kirche mit Umstädter Prosecco los, auch ein Gläschen können die Wanderer hier kostenlos mitnehmen. Die meisten sind aber gerüstet und haben ein Winzerfestgläschen der vergangenen Jahre dabei. Die Lesegruppe Wörner freut sich auf den Prosecco, den es zum Auftakt der ersten Heubacher Weinlagenwanderung gibt. (Foto: Ulrike Bernauer)
Gerade startet, kurz vor 12 Uhr, Uschi Wörner mit einer ganzen Gruppe, zur Wanderung. Erst mal lässt sich die Gruppe, die sich schnell mal auf Wörners Lesegruppe tauft, mit einem Prosecco an der Kirche verwöhnen.

Danach stellt sie sich zum Gruppenbild. „Wir sind mit dem Linienbus gekommen“ erklärt Andreas Schiener, Mitglied der Gruppe. „Um 10 Uhr der Bus war uns zu früh, jetzt laufen wir halt um fünf vor 12, also kurz vor Anmeldeschluss los“, lacht er. Hans Pralle freut sich auf die Wanderung, „ich glaube, das wird sehr lustig.“ Alle freuen sich darauf, mal die neuen Weinberge in Heubach zu sehen.
An der Kirche schenken Mitglieder des Kirchenvorstandes den Prosecco aus. „Der OWK hat noch ein paar Helfer gesucht“, sagt Stefan Volk, „und so haben wir als Kirche die Möglichkeit, uns zu präsentieren.“ Die Kirchentür steht offen und so schaut sich manch Wanderer vor dem Start auch noch einmal das Innere der Fachwerkkirche an.
An der Kissinger Winzerhütte, eine der drei Stationen, an denen Wein ausgeschenkt wird, ist viel los. Die Wanderer genießen nicht nur den Wein, sondern auch den Blick über die Weinberge bis hin zum Otzberg. Reinhard Heckler kommt aus Otzberg. „Ich bin selbst Mitglied im OWK Otzberg und finde es wunderbar, dass es nun eine Weinlagenwanderung im Frühjahr und eine im Herbst gibt“, freut sich Heckler. Er ist mit einer ganzen Gruppe unterwegs, dazu gehört auch Klaus Peter Franz. Die Weine munden den beiden Herren sehr gut. „Sie schmecken hervorragend“, sagt Heckler, „es gibt keinen besseren Wein als die Tropfen, die durch die Winzergenossenschaft vertrieben werden.“ „Das mediterrane Flair genießt Franz, „das ist doch Toskana pur“, sagt er und weist auf den Otzberg. Die Winterwanderung des OWK besuchen die beiden auch regelmäßig.
Theresia und Norbert Geist kommen aus der Hacker-Siedlung. „Die Wanderung war einfach toll“, sagt Theresia Geist. „Wir sind auch Trinker des Umstädter Weins und waren bei der Weinlese des Weingutes Anders dabei“, so Norbert Geist, „das war eine schöne Runde.“ „Das ist eine tolle Veranstaltung“, schwärmt Peter Magsam, er kommt aus Heubach. „Man muss nur ein bisschen Werbung machen und dann kommen im nächsten Jahr noch mehr Leute.“ Auf jeden Fall wird es im kommenden Jahr eine zweite Wanderung geben. „Die wurde in diesem Jahr so gut angenommen, wir haben vor, die Wanderung im Jahresprogramm zu etablieren“, kündigt der OWK-Vorsitzende Bahlecke an.

An der Kissinger Wünzerhütte machen viele Weinlagenwanderer eine längere Rast und genießen das Sommerwetter mitten im Oktober.  (Foto: Ulrike Bernauer)

Zahlreiche Gruppen, aber auch Einzelwanderer sind bei der ersten Heubacher Weinlagenwanderung unterwegs. (Foto: Ulrike Bernauer)

Drucken E-Mail

Datenschutz gemäß EU DSGVO

Bitte informieren Sie sich über unsere Datenschutzerklärung.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit den Regelungen gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden.
Dazu gehört u.a. die Verwendung von Cookies oder die Verwendung von Web-Fonts, Speicherung von Server-Log Files u.s.w.